Ausstellung «Sammlereiden» vereinigt sechs Kulturinstitutionen

Werke, Objekte und Historisches

Bis 22. September wird die Johanniterkommende zu einem Ort, der sechs Reider Kulturinstitutionen zusammen unter ein Dach bringt.

Für die Ausstellung «Sammlereiden» haben sich die drei Reider Kunstsammlungen – Sammlung Robert Spreng, Sammlung Egli-Arnold und Sammlung Gottlieb Soland der Stiftung Kunst im Feldheim – sowie die drei Reider Museen – Dorfmuseum Langnau-Mehlsecken-Reiden, Aecherli Technik-Museum und Musée34 – zusammengeschlossen und präsentieren sich gemeinsam mit einer Auswahl an Werken, historischen Bildern und Objekten.
Der Ausstellungstitel setzt sich aus den Worten Sammler / Sammlerei und Reiden zusammen und drückt so die Verbindung zwischen den Kunstsammlungen und Museen aus: die Sammelleidenschaft, die hinter diesen Institutionen und Kunstschätzen steckt und mit der auf der einen Seite Kunstwerke und auf der anderen historische Fakten, Objekte und Zeitzeugen zusammengetragen wurden (und noch werden). Es ist eine Sammelleidenschaft, die kulturell bereichert und dazu beiträgt, Geschichte und Geschichten zu bewahren. Denn in beiden Bereichen, der Kultur wie auch geschichtlich, ist Reiden reich – reicher vielleicht als sich so manch einer oder eine bewusst ist. Und genau diesen Reichtum will die Ausstellung aufzeigen. Gleichzeitig rückt sie Werke, Künstler und Geschichten wieder einmal ins Tageslicht und die Öffentlichkeit und macht diesen Reichtum so einem breiten Publikum einfacher zugänglich.

Patronat Katholische Kirchgemeinde Reiden

Die Ausstellung «Sammlereiden» steht unter dem Patronat der Katholischen KirchgemeindeReiden.Diese stellt den Ausstellungsmacherinnen und -macher die Kommende für die gesamte Zeit kostenlos zur Verfügung und möchte damit, neben der Unterstützung des Reider Kulturlebens, darauf aufmerksam machen, dass sie als Besitzerin der Johanniterkommende auch für den Unterhalt des historischen Gebäudes aufkommt und dank Kirchensteuern dafür aufkommen kann. Die Aktion läuft unter dem Titel «Kirchensteuer seiDank»– eine Initiative der römisch-katholischen Landeskirche des Kantons Luzern. Die Katholische Kirchgemeinde Reiden wird sich für die Dauer der Ausstellung in einem Zelt im Innenhof präsentieren und gratis Mineralwasser an die Ausstellungsbesuchenden abgeben. Dazu hat sie auch Vereine und Organisationen, die jedes Jahr von ihr finanziell und ideell unterstützt werden, zur Mithilfe eingeladen und gibt ihnen so ebenfalls eine Plattform, um sich vorstellen zu können.
Es wird darum gebeten, die signalisierten Corona-Regeln und das Schutzkonzept einzuhalten (Zertifikatspflicht, Abstand etc.)Die Organisatoren bitten die Besuchenden um Verständnis. Alle Ausstellungsinformationen sind unter www.sammlereiden.ch verfügbar. CLAUDIA WALDER

Insgesamt sechs Kulturinstitutionen spannen zusammen und kreieren die Ausstellung.